20S1201 Riesengebirge und das Tal der Gärten und Schlösser 5-tägige Busreise vom 02.09. - 06.09.2020

Zeitraum Mi., 02.09.2020 bis So., 06.09.2020
Kursgebühr 510,00 €
Dauer 5x
Kursleitung Annemarie Heinz
Dokumente

1. Tag: Willkommen im Riesengebirge
Sie reisen nach Jelenia Gora/Hirschberg am Fuße des Riesengebirges, im Hirschberger Tal. Dieses malerische Tal ist bekannt für seine zahlreichen Schlösser und Burgen, die Sie in den folgenden Tagen noch sehen werden. Sie beziehen Ihre Zimmer in einem 3-Sterne Hotel nahe dem Altstadtzentrum und haben noch Zeit, sich in der Nähe etwas umzuschauen. Das Hotel ist der perfekte Ausgangspunkt für die Erkundung der umliegenden Parks, Paläste und Berge.

2. Tag: Im Reich des Rübezahls
Mit Ihrer örtlichen Reiseleiterin erkunden Sie die Ortschaften am Fuße der Schneekoppe. Zuerst fahren Sie nach Jagniatkow / Agnetendorf und "besuchen" den schlesischen Nobelpreisträger Gerhart Hauptmann und seine wunderschöne Villa Wiesenstein (das Gerhart-Hauptmann-Museum). Danach lernen Sie auf einem Spaziergang durch den Nationalpark des Riesengebirges zum Wodospad Kamienczyka / Zackelfall, dem höchsten Wasserfall in den polnischen Sudeten bei Szklarska Poreba / Schreiberhau, das Reich des legendären Berggeistes kennen. Von einer Höhe von 846 m fällt der Wildbach in drei Kaskaden 27 m tief in einen kleinen See, den herabstürzendes Wasser und mitgerissener Gesteinsschotter in einem sog. Erosionskessel gebildet haben. Unterhalb des Wasserfalls fließt das Wasser durch eine tiefe, hundert Meter lange Felsenschlucht - den Zackelklamm. Die Schlucht ist an einigen Stellen nicht breiter als vier Meter. Die Felswände ragen bis zu 30 m in die Höhe. Auf dem Rückweg nach Jelenia Gora lernen Sie den Urlaubort Karpacz / Krummhübel kennen. Architektonisches Schmuckstück des Ortes ist die Stabkirche Wang. Den Tag beschließen Sie mit einem kleinen Rundgang in Jelenia Gora. In der Altstadt begeistert vor allem der vollständig erhaltene Ring (Marktplatz) mit dem Rathaus und den Bürgerhäusern mit ihren gewölbten Laubengängen.

3. Tag: Auf den Spuren der Geschichte
Heute besuchen Sie das imponierende Zamek Ksiaz / Schloss Fürstenstein. Der Museumsführer erzählt über die Geschichte von der Zeit der Piasten bis zu den Geheimnissen des 2. Weltkriegs. Anschließend fahren Sie nach Krzyzowa / Kreisau. Bekannt wurde Kreisau vor allem durch die Familie von Moltke. Der preußische Generalfeldmarschall Helmuth Karl Bernhard Graf von Moltke, Generalstabschef im Deutsch-Dänischen Krieg 1864, im Preußisch-Österreichischen Krieg 1866 und im Deutsch-Französischen Krieg von 1870/71, erwarb das Gut am 1. August 1867 als Alterssitz. Sein Urgroßneffe Helmuth James von Moltke war einer der führenden Köpfe der Widerstandsgruppe Kreisauer Kreis. 1942 und 1943 fanden im Berghaus, das als Wohnhaus der Familie zum Gutshof gehörte, drei geheime Treffen dieser Gruppe statt. Hier wurde eine mögliche Nachkriegsordnung ohne Adolf Hitler diskutiert. Das Moltke-Schloss im Ortszentrum dient seit 1998 als Internationale Jugendbegegnungsstätte Kreisau, die von der Stiftung Kreisau für Europäische Verständigung betrieben wird.
Auf dem Rückweg zum Hotel lernen Sie eine Unesco-Perle kennen: die Friedenskirche in Schweidnitz, die zu den größten Holzkirchen in Europa zählt!

4. Tag: Tal der Gärten und Schlösser
Das Hirschberger Tal, das sog. "Tal der Schlösser", besitzt die größte Dichte von Schlössern und Burgen in Europa. Auslöser für den Bauboom war der preußische König Friedrich Wilhelm III., der 1832 das Schloss Erdmannsdorf zu seiner Sommerresidenz erwählte, was viele preußische Adelige und reiche Bürger in das Tal zog. Einige der rund 30 Schlösser und Burgen wurden mittlerweile restauriert und zumeist zu Hotels ausgebaut. Sie sehen die bekanntesten Schlösser des Hirschberger Tals zuerst in der Miniatur im Schmiedeberger Miniaturpark, der die Besucher wegen seiner Vorliebe für die Details entzückt. Hier lernen Sie die niederschlesischen Sehenswürdigkeiten kennen und haben sogar die Möglichkeit en miniature, mühelos die Schneekoppe zu besteigen! Danach sehen Sie einige ausgewählte Schlösser und ihre Parkanlagen im Original, das Schloss Stonsdorf und das Schloss Schildau (von außen) und das Schloss Lomnitz (von innen).

5. Tag: Auf Wiedersehen!
Nach dem Frühstück nehmen Sie Abschied vom Riesengebirge und reisen zurück in die Heimat.

Änderungen vorbehalten

Reisepreis pro Person im DZ: 510,- €
Einzelzimmerzuschlag: 76,- €
Mindestteilnehmeranzahl: 21 Personen
Anmeldeschluss: 31. Juli 2020. Spätere Anmeldung auf Anfrage

Im Reisepreis enthalten:
- Fahrt mit modernem Reisebus der Fa. Steidl, Neumarkt, mit Klimaanlage, Bordküche, WC. Für Getränke im Bus wird gesorgt.
- 4x Übernachtung mit Frühstücksbuffet im 3-Sterne-Hotel Mercure in Jelenia Gora
- Alle Zimmer mit Bad bzw. DU/WC, Haartrockner, TV, Telefon
- 4x Abendessen als 3-Gang Büfett im Hotel
- VHS-Reisebegleitung
- Durchgehende örtliche Reiseleitung in Polen vom 2. bis 4. Tag
- Alle Ausflüge lt. Programm
- Eintritte: Gerhart-Hauptmann-Museum, Stabkirche Wang, Miniaturenpark, Friedenskirche Schweidnitz
- Spaziergang durch den Nationalpark mit Zackelfall
- Eintritt u. Führung Schloss Lomnitz
- Eintritt u. Führung Schloss Fürstenstein
- Kostenlose Benutzung der Schwimmhalle und der Sauna, Internet WiFi
- Insolvenzversicherung

Veranstalter im Sinne des Reiserechts § 651 a BGB ist Ewa Borowska-Gryc, 90513 Zirndorf, Tel. 0911 9616118, ewa.gryc@gmx.de. Es gelten die Geschäftsbedingungen des Veranstalters, denen mit Anmeldung zur Reise zugestimmt wird.
Die vhs wird Anzahlungen oder den vollen Reisepreis erst nach der Aushändigung einer Buchungsbestätigung und eines Sicherungsscheines des Reiseveranstalters oder nach dem Ende der Reise im Lastschriftverfahren einziehen.




Kursort

Vordere Hochstraße
90522 Oberasbach