/ Kursdetails

23W8009 Yoko Ono und John Lennon Reihe: Krieg und Frieden als Themen in der Kunst

Zeitraum Mo., 20.11.2023
Entgelt 5,00 €
Dauer 1x
Kursleitung Dr. Annette Scherer

Obwohl Frieden zu allen Zeiten Ideal und Ziel der Menschheit war, sind Auseinandersetzungen Konstanten im menschlichen Zusammenleben. Spitzen sich Konflikte zwischen Völkern, Nationen und Gruppierungen zu, resultieren daraus Kriege. Es bedarf großer Anstrengungen, dass es wieder zu einem friedlichen Miteinander kommen kann. Kein Wunder also, dass Krieg und Frieden durch alle Jahrhunderte hindurch Themen der Kunst sind und ganz unterschiedlich formuliert werden: Pablo Picasso kreierte mit seinen Gemälden des Überfalls auf die baskische Stadt Guernica und der Friedenstaube zwei mahnende moderne Ikonen. Yoko Ono und John Lennon nutzten ihre Musik, ihre Fotokunst und Happenings für pazifistische Aufrufe (s. Kurse 8008 und 8009).
Die Rebellion gegen den Vietnamkrieg ging vornehmlich von einer jungen Generation aus. Der „Beatle“ John Lennon und seine Frau, die bildende Künstlerin Yoko Ono, nutzten ihre Popularität und entschieden sich 1969 mit ihren sogenannten „Bed-in“-happenings für eine experimentelle Form des gewaltfreien Protests gegen den Krieg. Die Pressefotos ihres spektakulären Auftritts in Schlafanzügen im Hotel-Doppelbett waren ein globaler Friedensaufruf per Foto. Auch Lennons erfolgreicher Song „give peace a chance“ entstand in diesem Zusammenhang. Yoko Onos gesamtes kreatives Schaffen steht unter dem Motto des Friedens und der Menschenrechte.
Auch mit Abendkasse für Kurzentschlossene. Dieser Kurs wird gefördert mit Mitteln der Projektförderung des Staatsministeriums für Unterricht und Kultus.




Kursort

Am Rathaus 8
90522 Oberasbach

Datum
20.11.2023
Uhrzeit
19:30 - 21:00 Uhr
Ort
KuBiZ, Seminarraum EG, Am Rathaus 8