SEA-EYE - Videovortrag am Montag, 09.12.19, 19:30 Uhr


Der letzte Rettungs-Einsatz des Schiffes Seefuchs der Regensburger Initiative See-Eye im Juni 2018

In den Jahren 2015 bis einschließlich 2017 wurden ca. 426.000 Menschen auf dem Weg nach Europa vor dem Ertrinken im Mittelmeer gerettet. Der Anteil der privaten Rettungsorganisationen daran ist im selben Zeitraum von ca. 13 % auf über 40 % gestiegen. Seit dem Sommer 2018 ist die private Seenotrettung aufgrund politischer Interventionen vollständig zum Erliegen gekommen. Dies führte u.a. dazu, dass die Todesquote in 2018 laut der International Organization for Migration um 50% gestiegen ist. Im Frühjahr 2019 befindet sich nach Aussetzen der FRONTEX-Mission Sophia zunächst kein einziges Rettungsschiff mehr im Gebiet der "zentralen Mittelmeer-Route".
Über die Hintergründe und Rahmenbedingungen der privaten Seenotrettung berichtet der Nürnberger Unternehmensberater auf der Basis seiner Erfahrungen als Skipper mehrerer Missionen mit den Schiffen Sea-Eye und Seefuchs. Eine aktuelle Bestandsaufnahme zum Status quo und der jüngsten Entwicklung der privaten und staatlichen Seenotrettung im Mittelmeer rundet den Vortrag ab.

Gebühr: 5,00 EUR (mit Abendkasse für Kurzentschlossene)

Veranstaltungsort: Pestalozzi Mittelschule Oberasbach, Block IV, Musikzimmer (E1), Schulstr. 2

Nähere Informationen und Anmeldung siehe Kurs-Nr. 2207 oder:

Sea-Eye


Zurück